Der Weg ist das Ziel!

Im Budo-Kai Bühlertal e.V. wird der Weg zur Selbstverteidigung und Selbstbehauptung gemeinsam beschritten.

In unserem Verein wird neben der technischen Erlernung der Kampfsportkünste in hohem Maße Wert darauf gelegt, seine Persönlichkeit zu entwickeln und zu jener mentalen Stärke zu finden, die für einen Kämpfer unerlässlich ist. Dabei wollen wir Spaß an der Bewegung unter Berücksichtigung der Gesundheit nutzen, um die körperliche sowie geistige Fitness zu schulen.

Der Budo-Kai versteht sich als Traditionsverein, der die Werte des ‚Bu-Do‘ (Weg des Kriegers) nicht nur im Namen trägt, sondern lebt. Hier stehen Höflichkeit, Respekt, faires Verhalten, Selbsteinschätzung, aber auch Disziplin, Konzentration und Ausdauer im Vordergrund. Auf der Tatami (Kampfsportmatte) werden grundlegende Lebenseinstellungen vermittelt, die im alltäglichen Leben von unschätzbarem Wert sind. Die Persönlichkeitsentwicklung und das Aufbauen der mentalen Stärke helfen dem Trainierenden, sich in einer Selbstverteidigungssituation zu behaupten.

Da das Training an seiner eigenen Person und mit seinen Trainingskameraden langfristig ausgelegt ist und der Körper immer wieder neue Herausforderungen stellt, ist sowohl Karate als auch Judo ein Sport fürs Leben! Die Kampfsportarten sind Trainingsmethoden, die dem jeweiligen Lebensabschnitt angepasst werden können und die sowohl einem jungen, überaus aktiven Menschen als auch einem Senioren die Möglichkeit bietet, sich sportlich zu betätigen und so etwas für die Gesunderhaltung zu tun. Das ausgewogene Verhältnis von Freizeit- als auch Wettkampfsport gewährleistet dem Mitglied außerdem, seine individuellen Ziele zu erreichen. Des Weiteren kann das Kampfsporttraining im Budo-Kai noch durch Gesundheits- und Rückenfit-Kurse ergänzt werden.

Sehr gerne laden wir Sie zu einem unverbindlichen Probetraining ein. Kommen Sie doch einfach zu unseren Trainingszeiten vorbei und erleben es selbst!

Historisches zum Budo-Kai Bühlertal e.V.

Der Budo-Kai Bühlertal e.V. wurde im Jahr 1972 durch die Initiatoren Frau Edith Moor und Herr Berthold Fritz gegründet. Der damalige Trainingsort war die ‚Alte Schule in Hof‘. Anfänglich war der Budo-Kai auf Judo ausgerichtet, wurde aber aufgrund des regen Interesses 1973 durch die Abteilung Karate mit Leiter Erich Künstle ergänzt.

‚Budo-Kai‘ bedeutet dem Sinn nach Gemeinschaft der Kampfkunst. Ein Ort, an dem die Lehre des ‚Budo‘, also der Weg des Kriegers, nach Maßgabe des Sensei (des Lehrers) vermittelt wird. Im Budo-Kai wird die Stilrichtung Shotokan-Karate und traditionelles Judo gelehrt.

Es ist nicht selbstverständlich, dass ein Verein auch gleichermaßen eine eigene Trainingsstätte, ein sogenanntes Dōjō, besitzt. Der Budo-Kai hat dies – das besondere Flair unseres heimeligen Vereins schafft ein besonderes Zusammengehörigkeitsgefühl. Das heutige Dōjō wurde über Jahrzehnte hinweg durch zahlreiche Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen gestaltet. Dies haben wir der unermüdlichen Arbeit von einigen hervorragenden Schaffern und Mitgliedern zu verdanken.

Die Trainingsstätte die ‚Alte Schule in Hof‘ wurde 1978-79 durch eine alte Zigarrenfabrik ersetzt, welche unser heutiges Dōjō ist. Werner Bäuerle und Manfred Zink waren die Planer und Macher des ersten Umbaus. Nach einigen Baumaßnahmen (z.B. Erweiterungsbau sanitäre Anlangen) folgte ab 1995 der große Umbau des ehemaligen Gemeindearchives. Unter Maßgabe des Organisators Kurt Weingand und dem Bauleiter Manfred Zink konnte der Umbau bis 1997 erfolgreich umgesetzt werden.

Der Vorstand und seine Mitglieder kümmern sich fortwährend um die Erhaltung und Pflege der selbstgeschaffene Trainingsstätte.

Zum Glück – denn nur so ist es möglich, der Budo-Kai-Familie, zu welcher sie über die Jahre zusammengewachsen ist, ein Zuhause zu bieten!