Am vergangenen Samstag richtete der Budo-Kai Bühlertal das auf die Judo-Nachwuchsförderung ausgerichtete Reblandrandori Turnier  in seinen Vereinsräumen aus und die Beteiligung der 7-14jährigen Judokas aus dem mittlerweile gesamten mittelbadischen Raum aus. Für die Initiatoren Harald Schneider vom Judo-Club Sinzheim und Wolfgang Stadelmann vom Budo-Kai Bühlertal war es erfreulich das sich 32 Judokas trotz der warmen Temperaturen auf den Weg ins Bühlertal machten. Nach der Begrüßung des Turnierleiters Wolfgang Stadelmann und  einer kurzen Einweisung in die Turnierregeln begann der Wettkampf in fünf Gruppen zeitgleich. Viel zu Tun dabei hatten die Kampfrichterteams bei der Bewertung und der Einteilung der Kämpfer.
Das zum Einsatz kommende Punktsystem kennt dabei keine Verlierer, sondern auch alleinig durch die Teilnahme am Turnier die wichtig sind werden die für die am Jahresende stattfindende Gesamtwertung wichtigen Punkte im Pass testiert um an einen der beliebten Sachpreise zu gelangen.
Mit ausgewählten Wurftechniken wurde in alters- und gewichtsgerechten Pools gekämpft, um die jeweiligen Gruppensieger zu ermitteln. Entsprechend engagiert gingen die Kampfkids auf die Matte, die über die gesamten 120 Minuten Trainingsdauer vor Motivation regelrecht brannten, bevor sich die drei Erstplatzierten jedes Pools am Ende Medaillen umhängen lassen durften. Über den 1. Platz und 45 Punkte im Randoripass in ihrem Pool durften sich freuen, Christopher Burkardt JC Sinzheim, Erik Donner, Tom Seel ,  Maxim Malsch , Noah Jörger alle vom  Dokan Bühl und Tilo Teffershofer aus Straßburg 40 Punkte für die  zweiten Plätze ereichten Antonio Schmitz JC Sinzheim, Selina Steinberg JJKSV Rastatt, Wolz Christin FVGG Weingarten, Maik Wiehs und Artur Goncharov vom Dokan Bühl.
Die dritten Plätze und 35 Punkte erreichten  Anton Kirsauer Dokan Bühl, Fabiene Kummer, Jens Hildenbrand TG Ötigheim, Iraklis Lambi, Luis Lang, Bogenschütz Niclas Budo-Kai Bühlertal, Emelly Tondera, Annika Schweizer Dokan Bühl und Dominik Wallenbin BC Greffern. (ws)