Die Judo-Kampfsportler im Alter bis zu 11 Jahren trafen sich am letzten Samstag in Hemsbach nahe Heidelberg zur U12 Bezirksmeisterschaft. Entsprechend des relativ großen Einzugsgebiets vom Odenwald über Mannheim, Karlsruhe bis in den Nord-Schwarzwald war das Teilnehmerfeld zahlreich mit Top-Kämpfern aus allen vier Kreisbereichen besetzt. Vom Budokai Bühlertal hatten sich vor einigen Wochen die drei Kämpfer Tom Liebmann, Marcel Gaßler und Robin Mohr durch ihre Platzierungen bei der Kreismeisterschaft qualifiziert.
Tom Liebmann, der seinen ersten Wettkampfauftritt auf derartigem Niveau bestritt, musste im seinem ersten Kampf jedoch gleich feststellen, dass es hier neben der sportlichen Willensstärke und einer beherrschten Kampftechnik auch auf eine gehörige Portion Erfahrung ankommt. So musste er den ersten Zweikampf gegen einen Kämpfer aus Karlsruhe abgeben, nachdem er sich gegen dessen Wurfangriffe zunächst zwar noch gut verteidigen konnte, aber schließlich in einen unerbittlichen Haltegriff geriet.  Auch in seiner zweiten Begegnung konnte der junge Bühlertäler dem erfahreneren Gegner nicht genügend entgegensetzen und verlor den Kampf vorzeitig. Seinem Vereinskollegen Marcel Gaßler erging es nicht viel anders, als er einem höhergraduierten Gegner aus Heidelberg nach dessen mehrfachen Wurfangriffen unterlag. Trotzdem stellte sich auch Marcel Gaßler unerschrocken seinem zweiten Kontrahenten, bis dieser ihn per Innensichelwurf zu Boden brachte, was auch für den zweiten Budokai-Kämpfer nach zwei Niederlagen das vorzeitige Turnierende bedeutete.
Robin Mohr – aufgrund einer krankheitsbedingten Trainingspause nicht optimal vorbereitet – trat  als dritter Budokai-Kämpfer auf die Matte. Im Gegensatz zu seinen Vereinskollegen hatte er kein Freilos erwischt und musste sich von Beginn an durch das Teilnehmerfeld kämpfen, was ihm in der ersten Begegnung durch einen vorzeitigen Ippon-Sieg auch gut gelang. Der zweite Gegner machte dem Bühlertäler jedoch das Leben auf der Matte sehr schwer und erreichte sogar eine Teilwertung gegen den jungen Bühlertäler. Robin Mohr kämpfte in einem Wettlauf gegen die noch verbleibende Zeit, doch war es ihm gegen den von nun an sehr defensiv kämpfenden Gegner nicht mehr möglich, die Führung abzuringen, so dass er diesen Kampf knapp abzugeben hatte. Zweifellos musste Robin Mohr damit seinem unvermeidbaren Trainingsrückstand Tribut zollen, was ihn jedoch nicht davon abhielt mit äußerster Entschlossenheit seine weiteren Gegner in die Schranken zu weisen. Nach zwei weiteren gewonnenen Kämpfen holte sich Robin Mohr damit am Ende die Bronzemedaille und hatte damit sein unter den widrigen Umständen verhalten gestecktes Wettkampfziel – die Qualifikation zu den badischen Landesmeisterschaften Mitte April – erreicht. Die nächsten drei Wochen werden zeigen, ob es dem zehnjährigen Bühlertäler gelingt, seine Topform so kurzfristig wieder zu erlangen, um dann bei den Kämpfen um die Spitzenplatzierung im badischen Ländle wieder ganz vorne mitzumischen.

Die drei Kämpfer vom Budokai Bühlertal: Marcel Gaßler (links), Tom Liebmann (rechts) und Robin Mohr (vorne)