Am vergangenen Wochenende trafen sich die Judokas der Altersklasse U11 in Rheinland-Pfalz, um beim Freudenthaler Herbstpokal-Turnier ihren Meister zu ermitteln.
Mit insgesamt 110 Kämpfern alleinig bei den Jungs war die veranstalterseitige Teilnehmerbegrenzung bis zum letzten Platz ausgeschöpft, was die Beliebtheit dieses nunmehr erst zum zweiten Mal stattgefundenen Turniers verdeutlicht. Überzeugt haben aber nicht nur die Größe und die Professionalität der Ausrichtung dieser Veranstaltung, die auf 5 Matten gleichzeitig ausgetragen wurde. Vielmehr bewiesen die Judokas aus Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Hessen einmal mehr, dass bereits 10-jährige Kids durchaus anspruchsvolle Kampftechniken beherrschen können.
Nach zahlreichen Trainingseinheiten bestens vorbereitet nahm Robin Harry Mohr vom Budokai Bühlertal die Herausforderung an und überzeugte an diesem Tag Kampfrichter wie Zuschauer von seinem Können. Im ersten Kampf konnte der Bühlertäler seinen neu einstudierten Spezialwurf blitzschnell eindrehen, um den Gegner per Schulterwurf zu Boden und damit vorzeitig von der Matte zu schicken. Auch in seinem zweiten Kampf dominierte Robin Mohr von Beginn an und siegte per Ipponwertung vorzeitig. Schließlich kam es zum Duell gegen einen knapp 2 Köpfe größeren Kämpfer aus der Pfalz, der zuvor ebenfalls alle Begegnungen vorzeitig klar für sich entscheiden konnte. Der bis dahin noch gut bei Kräften scheinende Budokai-Kämpfer musste in diesem Zweikampf jetzt wirklich Alles geben. Unerschrocken schoss er immer wieder auf den scheinbar riesigen Gegner zu, um sich mit zunächst nach oben gestreckten Armen an dessen Jacke den erforderlichen Griff zu holen. Danach war schnelle Reaktion gefordert, um mit einem Schulterwurf zu punkten. Unermüdlich bombardierte Robin Mohr den sichtlich erschrockenen Gegner und verunsicherte diesen zusätzlich durch mehrfach wechselndes Umsteigen in die jeweils entgegengesetzte Wurfrichtung. Der geglaubte Lokalmatador aus Mainz fand aufgrund der dauerhaften Abwehrversuche überhaupt nicht in den Kampf. Die Kampfrichter sprachen dem Bühlertäler so auch eine Punktwertung nach der anderen zu bis auch dieser Fight vorzeitig zu Ende und für Robin Mohr der Turniertitel verdient gewonnen war.

Mit eisernem Willen bis auf Platz 1 gekämpft: : Robin Harry Mohr (links) vom Budokai Bühlertal

Auch der körperlich überlegene Final-Gegner hatte keine Chance: Robin Harry Mohr (rechts) holt sich gerade den Griff als Vorbereitung für einen Schulterwurf