Rebland-Randori Turnier erfolgreich abgeschlossen.

Zum Abschluss vor der großen Sommerpause konnte der Budo Kai Bühlertal den ambitionierten Nachwuchsjudoka unserer Region am vergangenen Samstag ein Highlight anbieten. Bei dem Randori-Turnier in Bühlertal das im Rahmen des Rebland Randori stattfand konnten sich die Nachwuchskämpfer mit ihren Altersgenossen aus den umliegenden Vereinen in abwechslungsreichen Trainingskämpfen messen und so noch mehr Punkte auf ihre Randorikarten bekommen als gewöhnlich. Gerade für die Judoka welche bisher nicht so häufig teilnehmen konnten bestand die Möglichkeit ihre Gesamtpunktzahl zu erhöhen um am Ende des Jahres in der Schlussveranstaltung die begehrten (vorderen) Preise zu erhalten. So nahmen die hochmotivierten Jung-Judokas vieler umliegenden Clubs die Anfahrt ins Dojo nach Bühlertal auf sich , um die bei diesem Randori-Konzept eingeführten Punktwertungen für ihren speziellen Randori-Pass zu ergattern. Nach dem Aufwärmen durch den Abteilungsleiter Judo Achim Steinberg und den Erläuterungen der Turnierleitung ging es zur Sache. Mit Vorgegeben Griffpositionen für die jeweilige Judowurftechnik wurde gestartet und bei einem Niederwurf mit der ersten Wertung beendet. In drei ausgewählten Wurftechniken und einer Haltegrifftechnik am Boden, wurde in alters- und gewichtsgerechten Pools gekämpft, um die jeweiligen Gruppensieger zu ermitteln. Entsprechend engagiert gingen die Kampf-Kids auf die Matte, die über die gesamten 120 Minuten Trainingsdauer vor Motivation regelrecht brannten, bevor sich die fünf Erstplatzierten jedes Pools am Ende Medaillen umhängen lassen durften, vom Judo-Opa des Budo Kai Bühlertal Wolfgang Stadelmann der zugleich auch die Turnierleitung mit seinem Team unter sich hatte. Dabei konnte man sehr viele schöne schnelle Techniken beobachten die Zeigen das sich der Aufwand für das Trainingskonzept lohnt, für die jungen Judokas aus dem Kreis Nordschwarzwald. (WS)