Am frühen Sonntagmorgen machte sich Luis Mohr auf den Weg, um beim 18. offenen Osterturnier in der Pfalz den Budokai Bühlertal gebührend zu vertreten.
Die insgesamt 142 Kämpfer aus Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Hessen bewiesen erneut, dass auch 14jährige Judokas durchaus anspruchsvolle Kampftechniken beherrschen und mit richtiger Strategie gezielt einsetzen können.

Nach einer Schlüsselbeinverletzung zunächst wochenlang ausgefallen hatte der Bühlertäler versucht, seinen Trainingsrückstand aufzuholen und wollte nun seine Leistungsform in diesem überregionalen Umfeld auf die Probe stellen.
Bereits im ersten Kampf wurden ihm dann auch schon die letzten Anzeichen von Rest-Müdigkeit aus den Knochen geschüttelt. Doch Luis Mohr fand schnell in seinen gewohnten Kampfstil und konnte mit einer Umsteige-Kombination von einer Außensichel kommend durch seine Spezial-Beintechnik den Gegner derart heftig zu Boden schmettern, dass die Kampfrichter per Ipponwertung den Kampf vorzeitig zum Sieg erklärten.
Auch in der zweiten Begegnung dominierte der Bühlertäler von Anfang an, um in einer günstigen Gelegenheit den Fight per Innenschenkelwurf erneut vorzeitig für sich zu entscheiden.
Das Konzept des Bühlertälers ging perfekt auf und sein pausierungsbedingt angekratztes Selbstvertrauen war zurückgekehrt, was ihn souverän zum Finale durchkämpfen lies.
Und auch dieser Gegner aus Rheinland-Pfalz konnte dem Budokai-Kämpfer nichts entgegensetzen – Luis Mohr erkämpfte sich verdient den Titel.
Erstmals gelang dem Bühlertäler damit der Sieg auf diesem Turnier, was auch pokaltechnisch wie man sieht eine gelungene Bereicherung für seine Trophäensammlung darstellt.

Zum ersten Mal gelang Luis Mohr der Pokalsieg auf dem Osterturnier in Rheinland-Pfalz