Trotz winterlicher Straßen machte sich der Bühlertäler Judokämpfer Luis-Carlo Mohr am vergangenen Samstag auf den weiten Weg ins Schwabenland, um beim Fellbacher Kappelbergturnier den Budokai Bühlertal zu vertreten. Dieses  teilnehmerstarke Pokalturnier ist für sein hohes kämpferisches Niveau bekannt, da hier die Kampftalente sowohl aus Baden als auch aus Württemberg aufeinander treffen. Für die Fighter aus Baden eine der wenigen Möglichkeiten, gegen die Nachwuchsathleten aus den Judo-Hochburgen um Tübingen und Sindelfingen zu kämpfen, was sonst nur auf süddeutscher Wettkampfebene möglich ist.
Eine gute Portion Selbstvertrauen bewies der 12-jährige Luis-Carlo Mohr, der in der U14-Altersgruppe jetzt auch noch gleichzeitig in die nächst höhere Gewichtsklasse wechselte, da er ein turniergetrimmtes Abhungern aus Überzeugung ablehnt.
Bereits in seinem ersten Kampf lies der Budokai-Kämpfer keine Zweifel aufkommen, hier nicht nur einfach dabei sein zu wollen. Mit offensiven Techniken lies er den Gegner gar nicht erst in den Kampf kommen und beendete diese Begegnung schließlich mit einer Innensichel-Fußtechnik und anschließendem Haltegriff vorzeitig für sich.
Im zweiten Kampf wurden die Kampfsportqualitäten des jungen Bühlertälers auf die Ausdauer-Probe gestellt. Ein Kraftpaket aus der renommierten Nürtinger Judoszene stellte sich den Siegesabsichten des Bühlertälers in die Quere. Doch mit ständig wechselnden Umsteigetechniken und Wurfkombinationen versuchte Luis Mohr, die kräfteseitige Überlegenheit seines Gegners für sich zu nutzen und kam mit einer Teilwertung in Vorsprung. Dann gelang dem Grüngurt aus Bühlertal das, womit man wirklich nicht gerechnet hatte: genau zum richtigen Zeitpunkt drehte Luis Mohr blitzschnell in eine Beintechnik ein und donnerte den größeren und schwereren Kontrahenten mit einem Innenschenkelwurf und Ipponwertung auf die Matte. Mit großer Erleichterung tankte der Bühlertäler neue Kraft für seinen dritten Fight, den er gegen einen erneut höher-graduierten Blaugurt aus dem Schwabenland austragen musste. Doch hier war die technische Überlegenheit des Baden-Kämpfers aus dem kleinen Bühlertal von der ersten Sekunde an zu spüren. Nach mehreren Teilwertungen  war es nur eine Frage der Zeit und so gewann Luis Mohr auch diesen Kampf vorzeitig mit einer Ipponwertung für eine Außensichel-Fußtechnik.
Im Finalkampf standen sich nun die zwei Besten der fünfzehn Kämpfer dieser Gewichtsklasse gegenüber. Die Routine des Kontrahenten aus Bietigheim und auch ein gewisser Altersunterschied waren offensichtlich, doch die beiden Kampfsportler schenkten sich nichts. So folgte auf jeden Angriff unmittelbar ein Gegenangriff des anderen, bis der Kämpfer aus Schwaben mit einer kleinen Teilwertung in Führung ging. Jetzt musste Luis Mohr alles geben, denn die Zeit lief nun gegen ihn, was ihm auch betreuerseitig unmissverständlich und lautstark von außen einsouffliert wurde. Nachdem seine bisherigen Schulterwurfansätze und Beintechniken nicht zum Erfolg führten attackierte Luis Mohr seinen Gegner überraschend mit einer innensichelnden Abtauchtechnik und beförderte diesen mit voller Wucht auf die Matte. Zweifellos eine Ipponsituation – die im vorliegenden Falle leider dem Gegner zugesprochen wurde, der beim Fallen ein Durchrollen herbeiführen konnte, in der dann auch der werfende Luis Mohr zu Boden ging. Eine seltene Situation, die selbst erfahrene Judo-Kampfrichter immer wieder vor die Schwierigkeit der Wertungsvergabe stellt. So auch in diesem Falle, wo sich die Kampfrichter am Ende auf eine Wertung gegen Luis Mohr einigten, der damit diesen Finalkampf abgeben musste und den zweiten Platz errang.
Doch mit einer hervorragenden kämpferischen Leistung und dieser Silbermedaille weiß sich der Bühlertäler auf Augenhöhe mit den besten Judokas aus diesem renommierten Einzugsgebiet. So schmiedet der ehrgeizige Bühlertäler auch schon große Pläne für das kommende Jahr, wenn er dann zu den älteren Kämpfern in dieser Altersklasse gehören wird.

Luis-Carlo Mohr (rechts) beim Ansetzen einer blitzschnellen Außensichel-Fußtechnik, holte sich einen hervorragenden Silbermedaillenplatz beim Judoturnier in Stuttgart


Luis-Carlo Mohr vom Budokai Bühlertal