Für die Kampsaison der U14-Judokas im Alter bis zu 13 Jahren war die am letzten Wochenende im badischen Reilingen ausgetragene nordbadische Meisterschaft ein wichtiger Qualifikationsschritt. Der im Frühjahr diesen Jahres errungene Kreismeistertitel erlaubte Luis-Carlo Mohr vom Budokai Bühlertal die Teilnahme an diesem hochkarätig besetzten Turnier, mit der Chance sich in der überregionalen Wettkampfleiter weiter zu empfehlen. Dabei stellt sich dem erst seit wenigen Monaten im Landeskader kämpfenden Bühlertäler die herausforderungsvolle Aufgabe, sich in dieser nächsthöheren Altersgruppe einen Stammplatz zu erkämpfen.
Doch schon beim ersten Kampf in der mit 18 Kämpfern sehr stark besetzten Gewichtsklasse bis 43 kg wurde klar, dass dies kein Leichtes werden wird. Ein Landeskader-Kämpfer aus Ettlingen ließ von Beginn an keinen Zweifel aufkommen, dass er den „Kader-Neuling“ aus Bühlertal von der Matte fegen wollte, was ihm durch eine Fußtechnik zunächst auch fast zu gelingen schien. Doch Luis-Carlo Mohr setzte dem in Führung liegenden Gegner mehr und mehr zu und konnte mit seinem Innenschenkel-Spezialwurf schließlich den Ausgleich herstellen. So ging diese Begegnung nach Ablauf der dreiminütigen Kampfzeit unentschieden in die Verlängerung, wo der Bühlertäler seine körperliche Top-Verfassung gekonnt ausspielen konnte. Er bombardierte seinen zunehmend erschöpfter wirkenden Gegner mit unterschiedlichen Wurfansätzen und zwängte diesen in eine reine Defensivrolle. Der Bühlertäler dominierte von nun an den Kampf und holte sich erneut mit seiner Spezial-Beintechnik den verdienten Kampfsieg. Nach einer kurzen Verarztung wegen einer aufgeschlagenen Lippe trat der Budokai-Kämpfer umso entschlossener auf die Matte und schickte den nächsten Gegner aus Mosbach durch eine schnell angesetzte Innensichel bereits nach wenigen Sekunden per Ippon vorzeitig von der Matte. Dann stand Luis-Carlo Mohr einem deutlich älteren und höher graduierten Kämpfer gegenüber, der aufgrund seiner überlegenen Körpergröße den Bühlertäler stets auf Distanz halten konnte. Unaufhörlich setzte Luis Mohr seine Spezialtechniken ein und es schien nur eine Frage der Zeit, bis er auch diesen Kontrahenten damit bezwingen könnte. Nach einer mit vollem Körpereinsatz durchgezogenen Beintechnik, die jedoch am schnell ausgewichenen Gegner vorbeischoß, ging der Youngster aus Bühlertal durch seinen eigenen Schwung zu Boden, was unverständlicherweise als Ippon-Punktwertung für den Gegner gezählt wurde. Damit war der versteckte Hoffnungsschimmer auf einen Turniersieg verblasst und nachdem sich Ärger und Wut über diesen Kampfrichterentscheid Luft verschafft hatten, ging es für den 12-jährigen Judosportler darum, sich auf den Weitergang der Kämpfe zu konzentrieren. Nach kräftezehrenden Zweikämpfen standen sich im Kampf um Platz 3 schließlich erneut die zwei Gegner aus dem ersten Duell gegenüber. Eine sehr seltene Konstellation, die dann auftreten kann, wenn sich in einem zahlreichen Teilnehmerfeld die Kontrahenten nach je einer Niederlage über unterschiedliche Wege erneut nach oben kämpfen.
Ein an Spannung nicht zu überbietender Fight begann, bei dem sich die beiden Top-Kämpfer nichts schenkten und bis an die Grenzen ihrer körperlichen Belastbarkeit gehen mussten. Nach unzähligen Wurfansätzen wurde im Boden weiter gefightet, mit Armhebeln und Haltegriffen versucht, sich den begehrten Medaillenplatz zu sichern. Wieder vergingen 3 lange Minuten ohne dass ein eindeutiger Sieger hätte ausgemacht werden können. Und erneut brachte die bessere Kondition dem Bühlertäler den entscheidenden Vorteil. Die Techniken des Kontrahenten verloren zunehmend an Zug und Luis-Carlo Mohr witterte seine Chance. In einem letzten Offensiv-Mänöver kombinierte er wechselseitig schnell angesetzte Fußwürfe, stieg mehrmals zwischen einem Schulterwurf nach vorne und einer Abtauchtechnik nach hinten um und brachte wenige Sekunden vor Kampfende den Gegner zu Boden. Dieser konnte dem unerbittlichen Haltegriff des Budokai-Kämpfers nicht mehr genügend entgegensetzen und der Kämpfer der Talgemeinde holte sich diesen Kampfsieg.

Mit einem hart erkämpften dritten Platz geht es für Luis-Carlo Mohr damit Mitte Oktober weiter zu den badischen Landesmeisterschaften.

Glücklich über die Bronzemedaille und das Ticket zur badischen Landesmeisterschaft: Luis-Carlo Mohr vom Budokai Bühlertal

Harte Zweikämpfen bei der nordbadischen Meisterschaft: Luis-Carlo Mohr (rechts) beim Wurfansatz