Am letzten Samstag, den 20. Oktober lud der Budo-Kai Bühlertal zum Rebland-Randori ein. Dieser Einladung folgten über 30 Kinder im Alter von 6-14 Jahren, um an diesem Tag gemeinsam zu trainieren und sich im Randori, eine Form des Kampfes zur Übung, zu begegnen.

Abteilungsleiter Achim Steinberg und Sportwart Andre Spitzer begrüßten die Kinder auf der Matte und übernahmen in der ersten Hälfte das Training der jungen Judoka. Dieses beinhaltete zuerst ein Aufwärmprogramm, um für das spätere Randori gewappnet zu sein. Anschließend wurden aus dem Übergang Stand-Boden den Kindern noch einige Techniken erläutert. Mit großem Engagement konnten die Nachwuchsjudokas diese dann mit ihren Partnern ausprobieren.

Nach einer kurzen Trinkpause ging es dann zum eigentlichen Randori. Dabei wurde nach Alter, Gewicht und Können in Gruppen aufgeteilt, so dass den Kindern faire aber fordernde Kämpfe geboten waren. Nachdem alle ihre Kämpfe absolviert hatten war das Rebland-Randori auch schon wieder vorbei und jeder war um ein wenig mehr Erfahrung reicher.