Wieder einmal haben die Judokas des Budo-Kai Bühlertal ein erfolgreiches Wochenende bei ihren belgischen Judofreunde verbracht. Schon seit vielen Jahren besteht die Tradition sich jährlich zu besuchen um gemeinsam Judo zu trainieren. Doch es geht hierbei nicht nur um den Sport sondern auch um das Beisammensein und die Freundschaft. Das Highlight des Treffens dieses Jahres war die Stadt Brüssel.
Nach der fünfstündigen Anreise am Freitag nach Körsel wurden die Judokas vom Budo-Kai mit einem leckeren Abendessen empfangen. Am nächsten Tag ging es dann auch schon mit dem Programm los, Brüssel. Nach dem Besuch des Atomiums ging es mit der Metro in die belgische Metropole. Mit einer beeindruckenden Stadtführung wurde dieser Besuch am späten Samstagnachmittag beendet. Die Strapazen und Anstrengungen der Städtereise wurden am Abend mit einem Besuch eines Erlebnisbades mit Wellness und Badespaß abgewaschen.
Am Sonntagmorgen ging es dann zum zweistündigen Judotraining. Nach zahlreichen neuen Techniken, Kämpfen und Schweißperlen wurde das Wochenende erfolgreich beendet.
Nach einem kurzen Mittagessen, einer Einladung für den Gegenbesuch im nächsten Jahr und dem Dank für die Einladung machten sich die Bühlertäler wieder auf die Heimreise ins Badische.
Organisiert wurde die Reise von Patrik Schundau mit Unterstützung von seiner Frau Martina und der 6 Monate alten Tochter Ronja, die mit ihrem Lächeln die Reise umso schöner machte.
Vielen Dank für die Organisation, es ist wichtig solch eine Tradition bestehen zu lassen. (ws)

Gruppenbild im Dojo in Körsel nach dem Training

— Für mehr Bilder: auf Bild klicken! —