Am vergangenen Sonntag fanden in Eppelheim bei Heidelberg die offenen baden-württembergischen Einzelmeisterschaften für Judokämpfer unter 13 Jahren statt.
Ziel dieses offiziell als Sichtungsturnier ausgeschriebenen Wettkampfs ist unter anderem die Talentfindung für den badischen Landeskader im Judokampfsport. Entsprechend überwältigend war die Resonanz bei den ehrgeizigen Jungsportlern, die außer dem badischen Einzugsgebiet auch aus Rheinland-Pfalz, Hessen und dem Schwabenland anreisten. So standen schließlich schier unglaubliche 263 Kämpfer dieser Altersgruppe U13 alleinig in den Gewichtsklassen unterhalb von 46 kg auf der Matte. Doch eine straffe Organisation zeugte von der Professionalität dieser Veranstaltung und so konnten auch die teilweise mehr als 30 Kämpfer je Gewichtsklasse relativ schnell nach dem Wiegen in ihre Zweikämpfe eintreten.
Für den Budokai Bühlertal startete der zwölfjährige Luis-Carlo Mohr, der gleich als erstes auf die Matte musste, was für den jungen Bühlertäler an diesem Tag kein Vorteil werden sollte. Der Budokai-Kämpfer dominierte zwar diese erste Begegnung und konnte auch am Boden klar überzeugen, doch nach einem versuchten Abtauchwurf des Bühlertälers gingen beide Kämpfer rücklings auf die Matte. Die zunächst uneinigen Kampfrichter unterbrachen den Kampf und einigten sich schließlich auf eine Wertung zugunsten des Gegners – und das auch noch als volle Punktwertung mit vorzeitigem Kampfende, was nicht nur bei einigen Zuschauern doch für reichlich Unverständnis sorgte. Der wettkampferfahrene Luis-Carlo Mohr verschwendete jedoch keine weitere Zeit mit Trübsalblasen ,sondern konzentrierte sich auf seine kommenden Begegnungen. Und in diesen zeigte der Bühlertäler sein ganzes Können. Mit geschickten Hebeltechniken und einem hervorragend Innenschenkelwurf mit Ipponwertung konnte das Judotalent aus Bühlertal alle weiteren vier Begegnungen vorzeitig für sich entscheiden. Einzig die unglückliche Wertungssituation zu Beginn verhinderte den Durchmarsch auf Platz eins, so dass der geltende Wettkampfmodus nur mehr einen dritten Platz möglich machte. Als bester badischer Kämpfer in seiner Gewichtsklasse erhielt Luis-Carlo Mohr am Ende neben der begehrten Bronzemedaille die schriftliche Einladung zum badischen Landeskader. Damit kehrte auch die Freude wieder in das Gesicht des „kampfrichterenttäuschten“ Bühlertälers zurück, der sich damit einen für ihn besonders wichtigen Wunsch erfüllte. Schließlich ermöglicht die Kaderzugehörigkeit die Teilnahme an weiterführenden Trainingslehrgängen, was den judobegeisterten Gymnasiasten aber zweifellos auch vor neue Herausforderungen bezüglich der Terminabstimmung von Schule und Sport stellen wird.