Bühlertal ( ws ) „ Es ist kein Lari Fari wir gehen auf Safari „ war das Motto des Kinderferienprogrammes das vom Budo Kai Bühlertal am 10.8.2010 im Dojo durchgeführt wurde.

Nachdem die 1. Vorsitzende Kim Früh unterstützt durch ihr Helferteam die 29 Mädchen und Jungen begrüßt hatte, wurden die gespannten Akteure informiert was auf sie zukommt an sportlichen Aktivitäten um die beliebten Judoabzeichen  die vom Gelben Känguru bis zum Schwarzen Panter reichen zu erlangen. Eine Judo Safari ist ein sportlich-kreativer Wettbewerb des Deutschen Judo Bundes, der sich aus den Disziplinen Leichtathletik (Laufen, Springen, Werfen), einem musischen Teil (die Kinder malen ein Bild zu einem vorgegebenen Thema, und einem Zweikampf  Turnier zusammensetzt. Der Wettkampf wird als Japanisches Turnier mit Haupt- und Trostrunde durchgeführt, so dass jeder Teilnehmer die Möglichkeit hat, mindestens zweimal zu kämpfen. In den einzelnen Disziplinen erhalten die Kinder und Jugendlichen je nach erbrachter Leistung Punkte, die in Ergebnislistenlisten übertragen werden. Nach der Einteilung der Altersgruppen gingen die jungen Wilden auf die Punkte Jagd. Mit dem Jugendlichen Tatendrang ginge alle Teilnehmer/in an die Gestaltung eines Bildes. Das Thema lautete „ male deine Lieblings Sportart“. Toll was für Kunstwerke dabei mit viel Spaß und Freude entstanden sind, so das die Punktevergabe nicht einfach war für das Helferteam. Nach einer kurzen Stärkung mit Getränken  wurde der Leichtathletikteil angegangen. Da flogen Medizinbälle mit beachtlichen weiten durchs Dojo,  beim Standweitsprung wurden die unterschiedlichsten Techniken ausprobiert um auf die Höchstweite zu kommen und beim Hindernislauf war dann noch die Koordination des ganzen Körbers gefragt für eine gute Zeit. Unter den Anfeuerungsrufen der anderen Safari Teilnehmer konnte so mancher dann noch sein Ergebnis verbessern. Mit dem hochziehen des eigenen Körbergewicht auf einer Bank die in der Sprossenwand eingehängt war hatte so mancher Safariteilnehmer seine Schwierigkeiten die 10 Bonuspunkte zu erreichen.
Das so viel sportliche Bewegung auch Hunger und Durst mit sich bringt  versteht sich von  selbst, so das vor dem großen Zweikampfturnier noch eine Verpflegungspause eingeschoben wurde. Im letzten Teil der Judo Safari waren dann noch mal alle körperlichen Kräfte und  die grauen Zellen der Jungen Wilde  gefragt. Die Aufgabe bestand darin das man seinen Gegner von einer 2×4 Meter Matte auf die normale Mattenfläche zu beförderten. Dabei war körperliche, geistige Koordination und Technik  gefragt um die höchst Punktzahl zu erreichen. Diese Aufgabe wurde von den Kindern mit Spaß und  viel Einsatz toll gemeistert. Bei der anschließenden Siegerehrung konnten dann auch alle  Kinder ihre tolle Safari Urkunde und Stoffabzeichen entgegen nehmen. In den einzelnen Leistungsklassen waren dies,

gelbes Känguru: Armbruster Lars, roter Fuchs: Berscheid Leo, Müller Nicolas,  Zink Finn, Naber Vitus, Doll Joshua, Meier Julio, Dornauer Rafael, Müller Noah, Meereis Philipp, Schick Christian, grüne Schlange: Ludwig Alicia, Schuster Oliver, Bauer Jolie, Doll Kay, Werner Oliver, Bäuerle Björn, blauer Adler: Größ Tanja, Ziegler Leon, Ramos Clara, Ramos Pablo, Liebmann Tom, Bauer Finn, Falk David, Weis Nicolas, brauner Bär: Metzinger Lenz, schwarzer Panter: Früh Calvin, Früh Marvin, Früh Robin.

Bildergalerie