Am Nikolaustag acht Pokale in die Talgemeinde geholt!

Am Nikolaustag fand in Freudenstadt das traditionelle Stopsturnier statt, zu dem der Budokai Bühlertal zum 23.mal eingeladen war, um unter den Jung -Kämpfern aus dem Raum Freudenstatt ihren Meister zu küren.

Der Budokai reiste mit 12 Kämpfern zu diesem Freundschaftsturnier für den Judo-Nachwuchs im Alter von 7-13 Jahren an und zeigte erneut, warum die kleine Talgemeinde im Kampfsportbereich über weite Grenzen hinweg bekannt und als Turnierteilnehmer hochgeschätzt ist. Ein Novum war dabei das alle 4 Jugend- Betreuer, die mit zahlreiche Eltern angereist waren, selber schon an diesem Turnier einige Pokale gewonnen hatten, in den letzten Jahren und dem Nachwuchs tolle Tipps und Hinweise beim Kämpfen geben konnten. Dass dies auch Früchte trug zeigt die Tatsache dass bei 12 gemeldeten Teilnehmern am Ende des Turnieres eine eindrucksvolle Bilanz von 8 Pokalsiegern für den Budo Kai Bühlertal stand.

Die speziell bei diesem Turnier geltende Teilnahme-Beschränkung, die alle Judokämpfer unter 14 Jahren mit einer Graduierung bis maximal Orangegurt zum Kampf zulässt, sorgte auch in diesem Jahr wieder für spannende Kämpfe und abwechslungsreiche Begegnungen mit teilweise beträchtlichen Altersunterschieden. Dabei konnten die Eltern sehen was ihre Zöglinge im Training gelernt haben und fieberten bei den zahlreichen Kämpfen am Mattenrand ganz aufgeregt mit, während die andern Wettkämpfer vom Budokai diese lautstark angefeuert haben. Den Auftakt lieferten die Youngsters des Budo Kai, die in der Klasse bis 24 kg antraten. Niko Laabs und Julian Bohnert mit dem 3. Platz und dem Vizemeistertitel. Danach erreichten Kai Hauter, Patrick Marzluf, Luis Patze das Finale in Ihren Gewichtsklassen und mussten sich da erst geschlagen geben und konnten sich über den Vizemeistertitel freuen. Sören Kufelt dagegen gab sich in seinem Finale nicht geschlagen und gewann Souverän den Meistertitel in seiner Klasse. Die dritten Plätze erreichten Iraklis Koukidis und Timo Braun und konnten so auch ihren Pokal am Nikolaustag mit nach Hause nehmen. Unter dem Motto Erfahrung sammeln lief es für Noah Mußler, Lars Strohmeier, Maik Seebacher und Charalampos Koukidis die alle samt in der Vorrunde ausgeschieden sind. Das Betreuerteam unter der Führung von Peter Ehinger, Robin Mohr, Julia Henkel und Sascha Henkel freuten sich mit ihren Judo Kids über die tollen Erfolge, die durch ihre vorbildliche ehrenamtliche Tätigkeit als Trainer und Betreuer entstanden sind.